Geringeres Gewicht, höhere Leistung

Auf der Airtec in München präsentiert die vor Kurzem nach AS9100c zertifizierte Goudsmit Magnetics Group (Stand A1-G93) ein Angebot magnetischer Produktlösungen für die Luftfahrtindustrie. Das Unternehmen entwirft, produziert und liefert Magnetsysteme und Permanentmagnete mit einem geringeren Gewicht als die Vorgängermodelle und die langfristig unter schwierigsten

Bedingungen optimale Leistung erbringen. Derartige Magnetsysteme werden unter anderem in Stellantrieben, linearen Antrieben und Elektromotoren, die unter anderem für die Luftfahrtindustrie bestimmt sind. Dabei wird mit Hilfe einer speziellen Software simuliert und getestet, ob die kritischen Anforderungen für Zugkräfte, Drehmomente, Feldstärke, Temperatur und Sensorspezifikationen erfüllt werden. Miniaturisierung und die Verwendung alternativer Magnetsorten mit einer höheren Effizienz ermöglichen diese in der Luftfahrtindustrie jederzeit gewünschte Gewichtsreduzierung möglich. 

 

AS9100c

Mit dem Erreichen der AS9100c-Zertifizierung hat sich das Unternehmen als Zulieferer für die Luftfahrtindustrie qualifiziert. Seit dem Erhalt der Zertifizierung nach ISO/TS 16949:2009 im Jahr 2008 ist Goudsmit Zulieferer für die Automobilindustrie. Die Zertifizierung nach AS9100 war der nächste Schritt. Neben der Luftfahrt- und Automobilindustrie sind Magneten in der Medizin, im GreenTech und in der Öl- und Gasindustrie unverzichtbar. Insbesondere im Bereich von Magnetmessungen, Qualitätskontrolle und Produktentwicklung hebt sich das 1959 gegründete Familienunternehmen von seinen Mitbewerbern ab. 

 

magneten voor luchtvaart

MAGNET BAUGRUPPEN

Das Unternehmen liefert die Grundlagen, Daten und Wissen für den Entwicklungsprozess von Magnetbaugruppen. Das vorhandene Wissen über physische und mechanische Eigenschaften von Magnetmaterialien wird bereits in der Entwicklungsphase angewendet, ebenso wie mögliche effektive, leichte und kostengünstige Alternativen. Die geschieht unter anderem mit Hilfe analytischer Methoden zur Beschreibung von Magnetkreisen, Berechnungsmethoden zur Bestimmung der Maße permanenter Magnetkreise und zwei- oder dreidimensionale Prozesse nach der Finite-Elemente-Methode. Die Entwicklung eines vollkommen neuen Produkts, dass vollständig zusammengebaut und entsprechend bestimmter Spezifikationen geliefert werden muss, zählt ebenfalls zu den Möglichkeiten. 

Veröffentlicht auf: