Filter werden angewendet...

Sicherheit

Gefahr für Magnetfeld

GEFAHR FÜR MAGNETFELD !

Neodym-Eisen-Bor-Magneten (Nd-Fe-B, bei Goudsmit unter dem Markennamen Neoflux® bekannt) müssen immer mit besonderer Vorsicht verwendet werden. Neodym-Magnete, die kleiner sind als eine Cent-Münze können 10 Kilogramm heben! Diese Magneten sind gefährlich, denn Finger und Haut können eingeklemmt werden, wenn Eisen/Stahl von dem Magneten angezogen werden.

Neodym-Magnete werden mit speziellen Pulver und Beschichtungen hergestellt und sind daher brüchig und zerbrechlich. Sie können bei Temperaturen über 150 °C oder wenn sie gegeneinander stoßen leicht zerbrechen. Das Brechen erfolgt plötzlich und heftig, sodass herumfliegende Teilchen zu Verletzungen am Auge oder am Körper führen können.

 

Neodym-Magnete müssen darüber hinaus immer weit von elektrischen Geräten, magnetischen Karten, (alten, tiefen) Monitoren, Herzschrittmachern, Uhren und ähnlichem entfernt gehalten werden, da Sie an diesen Geräten bleibende Schäden verursachen können.

Einige Verbot- und Gefahrenzeichen, die Sie sehen können, oder selbst anlegen können, in der Nähe von starken Magnetfeldern:

 

Gefahr für Magnetfeld (alternative)
Gefahr für Magnetfeld (alternative 2)
Verboten für Menschen mit Herzschrittmacher

 

Verbot für Personen mit Metallimplantaten
Tragen Sie keine magnetischen oder elektronischen Medien
Tragen Sie keine magnetischen Teile für Uhren

Lesen Sie mehr

Anisotrop

Wenn magnetisches Material in ein Magnetfeld gezwungen wird, hat das magnetische Material eine Vorzugsrichtung und ist anisotrop. Anisotropes magnetisches Material kann nur in der Vorzugsrichtung magnetisiert werden.

 

Magnetmaterialien

Ferritmagnete
 
 

Ferritmagnete Weiter lesen

Neodym (Neoflux®) Magnete

Neodym Neoflux Magnete Weiter lesen

Samarium-Kobalt Magnete
 

Samarium-Kobalt Magnete Weiter lesen

Aluminium-Nickel-Kobalt Magnete

Aluminium Nickel Kobalt Magneten Weiter lesen

Kunststoff-gebundene Magnete

Kunststoffgebunde Magnete Weiter lesen