Filter werden angewendet...

ATEX Richtlinie


Magnetgeräte für den Einsatz in explosionsgefährdeten Umgebungen

Die ATEX-Richtlinie (ATEX: ATmosphères EXplosibles) ist eine harmonisierte europäische Gesetzgebung zur Verhinderung von Gas- und Staubexplosionen. Die „ATEX 95“ Richtlinie 2014/34/EU betrifft die Gerätehersteller. Die „ATEX 137“ Richtlinie 1999/92/EG ist für Benutzer bestimmt und dient zum Schutz der Arbeitnehmer vor Explosionsgefahren.

Innerhalb der ATEX wird zwischen Gas- und Staubumgebungen unterschieden. Goudsmit stellt nur Geräte für den Einsatz in staubigen Umgebungen her. Räume in denen Explosionsgefahr besteht, werden in unterschiedliche Zonen eingeteilt, abhängig von der Häufigkeit der potenziell explosiven Bedingungen. Wir unterscheiden Geräte, die für den Betrieb in ATEX-Zonen geeignet sind, in drei Kategorien: 1, 2 und 3. Diese entsprechen den Schutzklassen: sehr hoch, hoch und normal.

 

Explosionsgefahr Umgebung

Geräteschutzklasse

Gas (G)

Staub (D)

 

 

Zone

Kategorie

Zone

Kategorie

Häufig bis ständig

Sehr hoch; in Ausnahmefällen sicher

0

1G

20

1D

Ab und zu

Hoch; sicher bei erwarten Störungen

1

2G (1G)

21

2D (1D)

Unwahrscheinlich, selten, kurzzeitig

Normal, im Normalbetrieb

2

3G (1G, 2G)

22

3D (1D, 2D)

Magnete und Metalldetektoren können dazu eingesetzt werden mechanische Funken und damit Staubexplosionen zu verhindern. Lesen Sie dazu im folgenden einen Auszug aus dem „Dossier Silobrände/Staubexplosionen - Einleitung" des NIFV (Nederlands Instituut Fysieke Veiligheid - Niederländisches Institut für physische Sicherheit):


Präventive Maßnahmen gegen die Entstehung von Staubexplosionen

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die das Risiko einer Staubexplosion verringern:
  • Vermeiden mechanischer Funken und statischer Elektrizität
  • Temperatursicherung oder Drehzahlüberwachung an Maschinen
  • Handhaben geringer Staubkonzentrationen
  • Vermeiden von Staubentwicklung und -absetzung
  • Inertisieren durch Stoffzusätze
  • Inertisieren durch Gaszusätze
  • Verwendung einer automatischen Löschanlage
  • Vermeiden einer Selbstentzündung

Mechanische Funken können vermieden werden, indem Bulkware bei Eintreffen mit Hilfe von sieben Magneten und Metalldetektoren kontrolliert wird und unerwünschte Gegenstände entfernt werden.

 

Goudsmit Magnetsysteme sind ATEX zertifiziert

Magnetsysteme befinden sich häufig in Räumen in denen es zu Staubexplosionen kommen kann. Das bedeutet, dass das Magnetsystem selbst natürlich auch eine Zündquelle sein kann. 

Ein extern zertifiziertes Qualitätssicherungssystem (ATEX Production Quality Assurance Notification) ist für Hersteller von ATEX-Geräten vorgeschrieben. Goudsmit verfügt als eines von wenigen Unternehmen in der Magnetindustrie über diese Zertifizierung.
Atex Zertifikat
IECEx Zertifikat
Daneben sind für ATEX-Geräte der Kategorie 1 und 2 Produktkonformitätszertifikate (ATEX-Zertifikate) erforderlich. Goudsmit Magnetics verfügt über diese Zertifikate für verschiedene Systeme und kann daher Magnetsysteme für den Einsatz in den Zonen 20/21 liefern.

 

Weblinks