Filter werden angewendet...

Hygienische Gestaltung - EHEDG

Was ist EHEDG?

Goudsmit Magnetic Systems ist Mitglied der European Hygienic Engineering & Design Group (EHEDG). EHEDG ist ein Konsortium von Anlagenherstellern, der Lebensmittelindustrie, Forschungsinstituten und Gesundheitsbehörden, das 1989 mit dem wichtigsten Ziel gegründet wurde, die Hygiene bei der Verarbeitung und bei der Verpackung von Nahrungsmitteln und Chemikalien zu erhöhen.

Die Einhaltung der festgelegten Kriterien, Normen und Richtlinien sorgen für eine Verbesserung des Hygiene-Engineering. Die von ihnen entwickelten Testverfahren bestimmen, ob ein Gerät tatsächlich gut entworfen ist.

EHEDG hat zur Verbesserung der hygienischen Konstruktion eine Reihe von Kriterien festgelegt sowie Normen und Richtlinien bestimmt, die eingehalten werden müssen. EHEDG unterstützt aktiv die europäische Gesetzgebung in der gefordert wird, dass der Umgang mit, die Zubereitung, die Verarbeitung und die Verpackung von Lebensmitteln hygienisch mit Hilfe hygienischer Maschinen in hygienischen Räumen erfolgt.

Goudsmit basiert seine Entwürfe für die Nahrungsmittel- und Chemieindustrie auf diesen EHEDGE Normen und ist selbst der erste Hersteller von Magneten, der Mitglied der EHEDG ist.

EHEDG Zertifikat

Kernpunkte von EHEDG sind:

  • Vermeidung der Verbreitung von Infektionen (schädliche Mikroorganismen)
  • Reinigbarkeit und Desinfektion
  • Materialienverwendung
  • Oberflächenverarbeitung und Geometrie
  • Test der Entwürfe auf Reinigung, Sterilisierbarkeit und mikrobielle Dichtigkeit.

Nur Unternehmen, welche die erforderlichen Normen erfüllen, können ein EHEDG-Zertifikat erhalten.

 

Richtlinien und Normen zum hygienischen Gestalten

Selbstverständlich gilt die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG der Maschinen entsprechen müssen.

Ferner müssen hygienische Entwürfe diesen beiden wichtigsten Normen entsprechen:

  1. NEN-EN-ISO 14159: Hygieneanforderungen an die Gestaltung von Maschinen
  2. NEN-EN 1672-2 Nahrungsmittelmaschinen - Allgemeine Gestaltungsgrundsätze - Teil 2: Hygieneanforderungen

 

Anforderungen an Prozesse

Neben den Normen für Produktions-/Prozessanlagen gibt es für Lebensmittelhersteller Normen für die Produktion, wie beispielsweise:

  1. ISO 22000 (Management für Lebensmittelsicherheit - Anforderungen an Organisationen in der Lebensmittelkette);
  2. HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points);
  3. GMP (Good Manufacturing Practice): Gute Herstellungspraxis.

 

Magnetfilter / -Abscheider können einen wesentlichen Teil zur Vermeidung von Infektionen (schädliche Mikroorganismen) beitragen.