Filter werden angewendet...

Lasthebemagnete

Über magnetisches Heben

Mit Lasthebemagneten können ferromagnetische Werkstücke (häufig aus Stahl) in verschiedenen Formen und Längen ohne Beschädigungen versetzt und positioniert werden. Mit Lasthebemagneten sparen Sie kostbare Lagerfläche und Zeit. Sie sind häufig ein sicherer Ersatz für Gurte, Ketten oder Klemmen.

Achtung: Wenn Sie Stahlteile aufnehmen wollen, reicht es nicht aus nur auf Basis des Gewichts einen Magneten auszuwählen. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir, das zu hebende Objekt und die Sicherheit der Arbeitsumgebung zu beachten.

Einflussfaktoren Hubleistung

Die angegeben Hebewerte auf dieser Seite sind Richtwerte, die an einer sauberen und flachen Stahlplatte gemessen wurden, die dick genug ist, um die gesamte Magnetkraft aufzunehmen. Bei einem Objekt, dass diese Anforderungen nicht erfüllt, ist der Hubwert entsprechend niedriger.

Lasthebemagnet manuelle Schaltung

Die folgenden Faktoren wirken sich auf die Hubleistung aus:

  1. Oberflächenbeschaffenheit

    Magnetkraftlinien gehen leicht durch Eisen im Gegensatz zu Luft. Daher hat alles was Zwischenräume oder Luftspalten zwischen dem Magnet und der zu hebenden Last verursacht (wie Abfall, Papier, Feuchtigkeit, Grate, Rost oder Farbe) einen negativen Einfluss auf die Hubleistung des Magneten.

  2. Zu hebendes Material

    Stahl mit einem geringen Kohlenstoffgehalt, wie St37, ist ein fast ebenso guter magnetischer Leiter wie Eisen. Legierungen beinhalten jedoch nicht magnetische Materialien, welche die magnetische Leitfähigkeit negativ beeinflussen. AISI304 ist beispielsweise ein Material, das magnetische Feldlinien fast ebenso schlecht leitet wie Luft.
    Eine Wärmebehandlung, welche die Stahlstruktur beeinflusst, können die Hubleistung ebenfalls vermindern. Je härter ein Stahl ist, desto schlechter ist seine Hubleistung. Gehärteter Stahl behält auch häufig etwas Restmagnetismus.

    In folgender Tabelle ist die Hubkraft bei unterschiedlichen Materialien abzulesen:

    Material Hubkraft [%]
    St37 (0,1-0,3% C) 100
    Unlegierter St. (0,4-0,5% C) 90
    Gussstahl 90
    Legierter St. F-522 80-90
    AISI430 (magnetischer rostfreier Stahl) 50
    Gusseisen 45-60
    F-522 gehärtet (60 HRC) 40-50
    AISI304 (rostfreier Stahl/Nickel) 0-10
    Messing, Aluminium, Kupfer usw. 0
  3. Dicke der zu hebenden Last

    Je größer die Anzahl der Feldlinien ist, die vom Magneten durch die Last „strömen“ kann, desto höher ist der Wirkungsgrad des Magneten. Wenn die Last eine geringe Materialdicke hat, ist es ab einem gewissen Punkt mit Feldlinien „gesättigt“ und es können nicht alle vom Magneten kommenden Feldlinien durch das Material strömen. Nur wenn das zu hebende Material dick genug ist, kann der Magnet seine maximale Kapazität ausnutzen. Eine größere Materialdicke liefert keine zusätzliche Hubleistung.
    Eine dünne Stahlplatte kann nur einen Teil der Magnetkraft aufnehmen, weil die Platte gesättigt wird und das hat zur Folge, dass die Hubkraft sinkt.

  4. Magnetkontaktfläche an der zu hebenden Last

    Wenn beim Heben nicht die gesamte Magnetfläche in Kontakt mit der Last ist, nimmt die Hubkraft gleichmäßig ab.

  5. Durchbiegung der zu hebenden Last

    Wenn eine dünne Platte mit einem einzelnen Magneten angehoben wird oder die Last wesentlich breiter als die Kontaktfläche des Magneten ist, wird sich diese Last durchbiegen und vom Magneten „abpellen“. Dieser „Abpelleffekt“ sorgt für eine sehr starke Verringerung der Hubkapazität. 
    Heben Sie dünne Platten aus diesem Grund mit mehreren Magneten, die gleichmäßig über die Oberfläche verteilt werden und sorgen Sie dafür, dass die Magnetkontaktfläche immer in einer Linie mit der zu hebenden Last liegt und nicht quer zur Lastlänge.

  6. Temperatur der zu hebenden Last

    Je höher die Temperatur, desto schneller bewegen sich die Molekül im Stahl. Schnell bewegende Moleküle bieten einem aufgelegten Magnetfeld mehr Widerstand und dadurch eine geringere Hubkapazität. Die verwendeten Magnete dürfen bis höchstens 80 °C belastet werden, weil diese anderenfalls entmagnetisiert werden können.
    Magnete für den Einsatz bei höheren Temperaturen sind auf Anfrage möglich.

  7. Stapelung der zu hebenden Lasten

    Ein Magnet ist auf eine bestimmte Hubkapazität ausgelegt, dies betrifft eine einzelne zu hebende Last. Eine Hubkapazität für eine Platte mit 10 mm Dicke bedeutet nicht dasselbe wie zwei Platten mit einer Dicke von 5 mm! Wenn Sie mehr als eine Platte/ein Profil gleichzeitig heben wollen, müssen Sie dies bei der Bestellung angeben. Die Spezialisten von Goudsmit werden mit Ihnen gemeinsam überlegen, wie dies auf sichere Art und Weise möglich ist.
    Häufig ist es auch gerade nicht erwünscht, dass zwei oder drei aufeinanderliegende Platten gleichzeitig aufgenommen werden. Das kann gefährlich sein, da sich die letzte Platte während des Transports lösen kann. Für dünne Platten werden Magnete mit einem flachen Feld hergestellt. Insofern dies noch nicht ausreichend ist, können Sie Spreizmagnete neben den Blechstapel stellen, sodass sie immer einzeln aufgenommen werden.

Alle zuvor genannten Faktoren zusammengenommen, verringern die Hubkapazität. Um die letztendliche Abnahme der Hubkapazität zu erhalten, müssen die verschiedenen Faktoren miteinander multipliziert werden.

Risikoanalyse

Beim Heben von Gegenständen ist es wichtig, im Voraus eine Risikoanalyse zu erstellen.
An Orten wo die Gefahr besteht, dass Personen von der (von einem Hebemagneten) fallenden Last oder Teilen davon getroffen werden können, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um die Fallhöhe auf maximal 1,5 Meter zu beschränken. 
Wenn Sie jedoch eine Sicherungsvorrichtung (Fallschutz) anbringen, welche die fallende Last auffängt und hält, gelten diese Einschränkungen nicht. Berücksichtigen Sie, dass eine derartige Sicherungseinrichtung den Bedienungskomfort einschränkt.

Achten Sie beim Heben schwererer Lasten auf das Schwingen der Last. Die Gewichte sind dann derartig hoch, dass sie nicht mehr einfach von Hand ausgeglichen werden können. Ein gutes Hebesystem besteht aus einer Kombination von Magnet, Aufhängung und Steuerung.

Zum Heben kleinerer und/oder leichter Gegenstände: siehe auch unsere magnetischen Robotergreifer.

Produkte

Manuelle Lasthebemagenete für Flach- und Rundmaterial

Geeignet zum: Heben von flachen oder runden ferromagnetischen Gegenständen. Anwendung: Heben von Stahllasten, Maschinenteilen oder Werkstücken an Orten, an denen kein Strom zur Verfügung steht.

Weitere Informationen

Elektro Lasthebemagnete für Flach- und Rundmaterial

Diese Elektro Lasthebemagnete eignen sich zum Heben von flachen oder runden ferromagnetischen Gegenständen. Anwendung: Heben von Gegenständen aus Stahl.

Weitere Informationen