Die Automobilindustrie fordern Magnetmessungen: Warum eigentlich?

“Magnetmessungen bieten Zulieferern in der Automobilindustrie die richtigen Garantien”, antwortet Marc Teeuwen auf diese Frage. “In erster Linie für uns selbst, weil diese Messungen nun einmal ein fester Bestandteil des ISO-TS-Prozesses sind und natürlich für unsere Kunden in der Automobilindustrie.”

Aus diesen Messungen wird der sogenannte Cpk-Wert berechnet, der erforderlich ist, um einen zuverlässigen Magneten für Produkte wie Stellmotoren, Sensoren oder Elektromotoren garantieren zu können. Der Cpk-Wert ist Teil der statistischen Prozesskontrolle und sagt etwas über die Art aus, wie der Hersteller seinen Prozess beherrscht. Je höher der Cpk-Wert, desto besser wird der Prozess vom Magnetlieferanten beherrscht. Dadurch kann das statistische Risiko eines Produktausfalls vernachlässigt werden. Und da unsere Ausgangskontrolle gleichzeitig auch die Eingangskontrolle unserer Kunden ist, verringert dies das Ausfallrisiko einmal ausgelieferter Fahrzeuge, Maschinen oder Systeme.

Magnete für Automotive

GOM 3D-Scanner

Marc erklärt: “Sie haben ein Nennmaß eines Magneten mit einem positiven und negativen Toleranzwert. Wenn der vom GOM 3D-Scanner gemessene Wert sehr nah am Nennwert liegt, erhalten Sie einen hohen Cpk-Wert, der zeigt, dass ein Hersteller seinen Prozess gut beherrscht. Das bedeutet, dass das statistische Risiko, dass ein Magnet außerhalb des Toleranzbereichs fällt und daher zur Ausmusterung führt, sehr gering ist. Der GOM 3d-Scanner misst den Magneten und erzeugt automatisch einen Bericht, in dem auf Grundlage der Messdaten der genannten Cpk-Wert ausgegeben wird. Das ist für unsere Kunden sehr wichtig.”

GOM 3D-Magnetmessung


Magnettoleranzen

“Wenn Sie einen Magnetblock vor sich haben, sehen Sie die Maße L x B x H. Nehmen wir an, dass die Länge 20 mm beträgt, dann ist die Standardtoleranz bei diesem Maß ± 0,1 mm. Der von uns gelieferte Magnet muss also immer zwischen 19,9 und 20,1 mm liegen. Dabei ist es wichtig, dass die Toleranzen nicht zu stark schwanken, sondern alle bei 20 mm liegen mit einer möglichst geringen Abweichung. Je geringer die Abweichung in Bezug auf die 20 mm, desto höher der Cpk-Wert. Dies verringert auch das Risiko, dass sich ein Magnet darunter befindet, der außerhalb dieser Toleranz lieg. Wenn die Toleranzlinie flach ist, beherrscht ein Hersteller seinen Prozess gut und es besteh ein geringes Ausfallrisiko. Der GOM 3D-Scanner registriert dies visuell im Messbericht. Dies ist für einen Automobilzulieferer sehr wichtig: Damit hält er einen Beweis in Händen, dass die von ihm gelieferten Produkte die höchsten Anforderungen erfüllen. Außerdem wird dieser Bericht und der Cpk-Wert in verschiedensten Verträgen für Automobilzulieferer gefordert.

Magnete in Fahrzeugen

An welchen Stellen befinden sich in einem Fahrzeug Magnete? Marc: “Getriebe, Sensoren, Bremsen, Wasserpumpe, Motoren, Zündspule und Anlassermotor, aber auch im derzeit häufig eingesetzten “Spurhalteassistenten”. Dabei wird ein Warn- oder Vibrationssignal gegeben, wenn Sie sich nicht mehr auf der eigenen Straßenhälfte befinden. Dafür sorgen Magnete und die müssen funktionieren, ansonsten führt die zu Unfällen. Daher sind Messungen von grundlegender Bedeutung! “