Befestigungsmagnete

Montage- und Befestigungsmagnete | GoudsmitMagnets

Schnelle Montage mit Magneten. Topfmagnete - auch Flachgreifer genannt - sind kompakte Magnetsysteme mit einer einzigen Anziehungsfläche.
Befestigungsmagnete - auch Haftmagnete oder Montagemagnete genannt - sind einzigartige Systeme zum Aufhängen, Verbinden, Halten, Positionieren oder Befestigen von Produkten. Man kann sie auch als Wandmagnete oder Deckenmagnete verwenden.

  • Ohne bohren und schrauben zu befestigen
  • Zum Aufnehmen, Positionieren oder Halten von Produkten
  • Sehr stark
  • Einfach einzubauen
  • Bewegbar, wiederverwendbar und kratzerfrei
Weiterlesen Weniger lesen arrow

Topfmagnete und runde Elektromagnete in hoher Qualität

Kompakte Magnetsysteme mit einem Mantel aus Stahl, Messing, Edelstahl oder Kunststoff. Das Gehäuse verhindert die Dispersion des Magnetfeldes und erhöht die Magnetkraft der Anziehungsfläche. Das Gehäuse oder der Topf bieten auch eine bessere Beständigkeit gegen Korrosion und Chemikalien. Die maximale Betriebstemperatur variiert von 60–450 °C.

Qualitäten von Topfmagneten

Topfmagnete sind in folgenden Qualitäten erhältlich:

  • Neodym (NdFeB)
  • Samarium Cobalt (SmCo)
  • AlNiCo
  • Ferrit (FeB)

Die maximale Nutzungstemperatur variiert von 60 bis 450 °C.
 

Einbaumöglichkeiten

Topfmagnete und Elektromagnete sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich: flach, mit Gewindebuchse, mit Gewindebolzen, mit versenktem Loch, mit durchgängigem Loch und Gewindeloch. Durch die unterschiedlichen Modelle findet sich immer ein passender Magnet. 

Bedingungen für die optimale magnetische Haltekraft

Saubere Polflächen und ein flaches Werkstück sorgen für optimale Haltekraft. Die angegebenen Haltekräfte wurden unter optimalen Bedingungen gemessen: senkrecht, auf einem flach geschliffenen Stahlstück (37) mit einer Dicke von 5 mm, ohne Luftspalt. Kleine Risse im Magnetmaterial haben keinen Einfluss auf die Anziehungskraft.


Topfmagnete behalten ihre Magnetkraft im Prinzip unbegrenzt, wenn sie nicht diesen 4 Faktoren (siehe „Wird ein Magnet mit der Zeit schwächer“?) ausgesetzt werden.