Qualitätsaudits erfordern Magnetinspektionen

Magnet inspection in Mauritius | Goudsmit Magnetics

Sie reisen unabhängig voneinander um die Welt und führen hunderte von Magnetinspektionen durch. Die weiteste Entfernung ist bisher Mauritius, wohin sie abwechselnd einmal im Jahr zur Durchführung von Magnetinspektionen bei lokalen Zuckerfabriken reisen, die europäische Normen erfüllen müssen. Die Lebensmittelindustrie ist der wichtigste Kunde, aber auch die Chemie- und Mineralienindustrie benötigen zuverlässige Berichte, in denen der Zustand der Magnete in der Prozesslinie festgelegt ist. Dies sind Anforderungen, die gestellt werden, wenn Unternehmen Qualitätsaudits bestehen möchten. Schließlich ist der Zustand eines Magneten wichtig für die Qualität des Endprodukts.

Qualitätsprüfer
Wir haben unsere Qualitätsprüfer Ger Kuijken und Roy van der Heijden gebeten, uns zu erläutern, was eine Magnetinspektion beinhaltet. Ger sagt dazu: „In der Regel wendet sich der Kunde mit einer Anfrage an uns, ansonsten wenden wir uns an ihn, wenn seit der letzten Inspektion fast ein Jahr vergangen ist. Der Qualitätsmanager empfängt uns und zeigt uns, wo die Magneten in der Prozesslinie montiert sind. In der Regel muss die Produktion für etwa fünfzehn Minuten unterbrochen werden, damit wir den Magneten aus dem Prozess entfernen können, um die bestmögliche Messung durchzuführen. Selbstverständlich halten wir uns hierbei streng an die im Unternehmen geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Manchmal müssen wir so viel Schutzkleidung tragen, dass man uns nicht einmal erkennen kann.“

 

Flussdichte
Roy ergänzt: „Wir messen die Flussdichte mit einem kalibrierten Flussdichtemesser, aber kontrollieren auch, ob der Magnet ordnungsgemäß in die Produktionslinie eingebaut ist und sich in einem guten Wartungszustand befindet. Wir messen alle magnetischen Komponenten, die sich im System befinden, und suchen dabei den höchsten Wert. Anschließend kontrollieren wir, ob alle Platten oder Magnetstäbe innerhalb von 10 % des höchsten gemessenen Wertes liegen. Dieser Wert steht dann auf dem Zertifikat. Daran können wir bei der jährlichen Inspektion dann sehen, ob der Magnetwert des Systems gleich geblieben ist. Kunden können selbst angeben, welche Werte für sie wichtig sind. Das kann vom niedrigsten zum höchsten Wert sein, nur der höchste oder nur der niedrigste Magnetwert, aber auch der Wert, bei dem der Magnet ausgetauscht werden soll. Es kann auch sein, dass sie nur einen Empfehlungs- oder Ablehnungswert auf dem Zertifikat angegeben haben möchten. Wir bieten unseren Kunden jede Art von Zertifikat, die sie wünschen.“


HACCP
Ger fügt hinzu; „Kunden entscheiden selbst das gewünschte Qualitätsniveau. Möglicherweise wollen sie mindestens 10.000 Gauß Enteisenung, oder 5.000 Gauß reichen bereits für ihre Zwecke aus. Der letztere Wert ist zum Beispiel zum Auffangen größerer Stahlteile (> 2 mm) vollkommen ausreichend. Wichtig ist dabei, ob sich das System an einem Critical Control Point (HACCP, eine vorgeschriebene Norm in der Lebensmittelindustrie, der das Unternehmen unterliegt) befindet oder ob der Magnet zum Schutz der Maschine dient. Der Markt erfordert oft die höchste Flussdichte. Diese wird bei der Messung direkt am Pol festgestellt. Dabei ist es wichtig, immer auf dieselbe Weise zu messen, damit die Werte mit denen anderer Messungen verglichen werden können. Wenn die Differenz zum ursprünglichen Wert mehr als 10 % beträgt, erklären wir, welche Verbesserungsmaßnahmen möglich sind. In naher Zukunft werden unsere Ingenieure sogar in der Lage sein, Zahlen zu liefern, die die Wirksamkeit eines Magneten vorhersagen, wenn die Flussdichte sinkt.


Magnetwert
Roy meint hierzu: „Der Magnetwert kann aufgrund äußerer Umstände, wie zum Beispiel durch Feuchtigkeit, hohe Temperaturen oder harte Schläge oder Stöße, abnehmen. Eine regelmäßig durchgeführte, fachmännische Inspektion bietet eine deutliche Übersicht über die Qualität und Effektivität eines Magneten. Darüber hinaus bietet der Inspektionsbericht Garantien für die positive Bewertung von Qualitätsaudits, die unsere Kunden von ihren Lieferanten erhalten.“


Magnetfeld
Roy macht noch eine wichtige Anmerkung: „Jeder weiß, dass man die Flussdichte eines Magneten messen kann, aber das magnetische Fangfeld im Produktkanal ist ebenfalls sehr wichtig! Es muss nämlich ein vollständiges Magnetfeld in einem Produktkanal vorhanden sein und nicht nur Stäbe, die zu weit voneinander entfernt montiert sind. Sie können 10.000 Gauß an den Stäben messen, aber wenn der Abstand zwischen den Stäben zu groß ist, gibt es Stellen, an denen kein Magnetfeld vorhanden ist und Eisenpartikel durchschlüpfen können. Gelegentlich sehen wir, dass die Kunden die Stäbe oder Gitter selbst zu weit voneinander entfernt montieren, damit das Produkt besser fließt. Dafür bieten wir bei Goudsmit allerdings ganz andere Lösungen, z. B. rotierende Magnete, unter Beibehaltung des gewünschten Effektivitätsniveaus.“

 

Ein Inspektionszertifikat enthält folgende Angaben:

  • Zertifikatsnummer und -datum
  • Kundendaten
  • Name des Ansprechpartners
  • Name des Prüfers von Goudsmit
  • Magnetdaten wie Kundencode, Anzahl, Abmessungen und Fangfeld-Tiefenmessung
  • Messdaten wie verwendetes Gaußmeter, Produkttemperatur, gemessener Wert und Normalwert (+/- 10 %)