Nassstrahlen

Nassstrahlen ist eine umweltfreundliche Oberflächenbehandlung, welche die Hygiene von Edelstahloberflächen verbessert. Dies ist für bestimmte Pulverströme im Lebensmittelbereich sehr wünschenswert.

Nassstrahlen und EHEDG

Nassstrahlen verwendet eine Mischung aus Wasser und Strahlmitteln.

Die Oberfläche wird unter Druck behandelt. Dadurch verbessert sich das Haftvermögen enorm. Dadurch wird eine Edelstahloberfläche hygienischer als z. B. durch Polieren.

 

Das Verfahren ist gut geeignet für Geräte, die in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden, wie z. B. Magnetabscheider. Hier sind die Anforderungen an die Oberfläche sehr hoch. Denken Sie z. B. an die Verarbeitung von Pulvern.

 

Nassstrahlen gewährleistet:

  • Stark verringerte Bakterienbildung und mikrobielle Verschmutzung in Ihrem Produktionsprozess;
  • Optimale Korrosionsbeständigkeit;
  • Deutliche Verbesserung der Reinigungsfähigkeit.

Industrie-Richtlinien

Nassstrahlen erfüllt die Richtlinien der Industrie.

Durch das Nassstrahlen sind Magnetabscheider ideal für die Lebensmittelindustrie geeignet. Magnetabscheider von Goudsmit Magnetics erfüllen alle für diese Branche geltenden Richtlinien wie EN1672-2, EN ISO14159, 2006/42/EC, (EG)1935/2004 und EHEDG.

 

Die hygienische Nassstrahlkabine bei Goudsmit Magnetics wurde von Rössler gebaut und in Zusammenarbeit mit TNO (Niederländische Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung) entwickelt. Sie wird nur für Goudsmit-Produkte verwendet.

Vergleichbare Verfahren sind Purefinish – von Rössler entwickelt – und Hygienic Surface Treatment, von The Stainless Solutions Group und Viwateq entwickelt.

TNO-Forschung

Aus einer kürzlich erschienen Studie der TNO geht hervor, dass bei der Menge des zurückbleibenden Eiweißes nicht der Ra-Wert ausschlaggebend ist, sondern der Soil Retention Index (SRI).

Dies ist eine Kennzahl für die gesamte Oberfläche. Je niedriger der SRI, desto geringer ist die Adhäsion, d. h. desto weniger Produkt wird zurückgelassen.

 

Laut TNO haften bestimmte Bakterien besser auf besonders glatten Oberflächen (Ra-Wert ≤ 0,2 µm). Daher wird beim hygienischen Nassstrahlverfahren die zu glatte Oberfläche leicht aufgeraut, sodass sie diese idealen Eigenschaften erfüllt. Der endgültige Ra-Wert beträgt ca. 0,3 bis 0,6 µm.

Nassstrahlen oder Trockenstrahlen

Vergleich zwischen Nassstrahlen und Trockenstrahlen

Beim Trockenstrahlen, zum Beispiel beim Glasperlenstrahlen, wird die Oberfläche durch den Aufschlag des Strahlmittels aufgebrochen. Die Oberfläche ist zwar sauber, aber aufgrund der entstandenen offenen Struktur anfälliger für Kratzer, Korrosion und Schmutzanhaftungen.

 

Nassstrahlen ist ein wesentlich milderes Strahlverfahren als Trockenstrahlen. Beim Nassstrahlen werden feinere Strahlmittel verwendet. Durch die dämpfende Wirkung des Wassers wird die Stoßwirkung gleichmäßig verteilt. Dadurch wird eine wesentlich ebenere und stimmige Oberfläche erreicht. Bei dieser „grünen“ Behandlung werden auch keine umweltschädlichen Chemikalien verwendet.

Dry versus wet blasting EN | Goudsmit Magnetics