Die Automobilindustrie fordert magnetische Messungen. Warum eigentlich?

GOM 3D scanner for magnetic measurement | Goudsmit Magnetics

„Magnetische Messungen bieten Zulieferern in der Automobilindustrie die benötigten Garantien“, antwortet Marc Teeuwen auf diese Frage. „In erster Linie für uns selbst, weil diese Messungen nun einmal ein fester Bestandteil des ISO-TS-Prozesses sind, und vor allem für unsere Kunden in der Automobilindustrie.“

 

CPK-Wert
Aus diesen Messungen wird der „Cpk-Wert“ berechnet, der erforderlich ist, um einen zuverlässigen Magneten für Produkte wie Stellmotoren, Sensoren oder Elektromotoren zu gewährleisten. Der Cpk-Wert ist Teil der statistischen Prozesskontrolle und gibt Auskunft darüber, wie gut der Hersteller seinen Prozess kontrolliert.

Prozesskontrolle
Je höher der Cpk-Wert, desto besser beherrscht der Magnetlieferant den Prozess. Dadurch wird die statistische Wahrscheinlichkeit nicht konformer Produkte vernachlässigbar. Und da unsere Ausgangskontrolle gleichzeitig auch die Eingangskontrolle unserer Kunden ist, verringert dies auch die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls von Autos, Maschinen und Systemen nach der Auslieferung.

 

GOM 3D-Scanner
Marc erklärt: „Nehmen wir an, Sie haben die Nennmaße eines Magneten mit einer Plus- oder Minustoleranz. Wenn der vom GOM 3D-Scanner gemessene Wert sehr nah am Nennwert liegt, erhalten Sie einen hohen Cpk-Wert, der zeigt, dass ein Hersteller seinen Prozess gut im Griff hat. Das statistische Risiko, dass ein Magnet außerhalb des Toleranzbereichs fällt und daher zur Ausmusterung führt, ist also sehr gering. Der GOM 3D-Scanner misst den Magneten und erzeugt automatisch einen Bericht, in dem auf Grundlage der Messdaten der Cpk-Wert ausgegeben wird. Das ist für unsere Kunden sehr wichtig.“
 

Magnettoleranzen
„Wenn Sie einen Blockmagneten vor sich haben, sehen Sie die Maße L x B x H. Nehmen wir an, dass die Länge 20 mm beträgt, dann ist die Standardtoleranz bei diesem Maß ±0,1 mm. Die Länge des von uns gelieferten Magneten muss also immer zwischen 19,9 und 20,1 mm liegen. Dabei ist es wichtig, dass die Toleranzen nicht zu stark schwanken, sondern alle bei 20 mm liegen, mit einer möglichst geringen Abweichung. Je kleiner die Abweichung von den 20 mm, desto höher ist der Cpk-Wert.

Kein Ausschuss
Dies verringert auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Magnet außerhalb dieser Toleranz liegt. Wenn die Toleranzlinie flach ist, hat ein Herstellerprozess eine gute Kontrolle über seinen Prozess und die Wahrscheinlichkeit von Ausschuss ist gering. Der GOM 3D-Scanner stellt dies im Messbericht visuell dar. Dies ist für Automobilzulieferer sehr wichtig: Es dient ihnen als Beweis dafür, dass die von ihnen gelieferten Produkte den höchsten Anforderungen entsprechen. Darüber hinaus machen viele Automobilzulieferer diesen Bericht und den Cpk-Wert zu einer Vertragsbedingung.

 

Magnete in Fahrzeugen
An welchen Stellen befinden sich in einem Fahrzeug Magnete? Marc: „Im Getriebe, in Sensoren, Bremsen, Wasserpumpe, Motoren, Zündspule, Lichtmaschine und Anlasser, aber auch im immer beliebter werdenden Fahrspurerkennungssystem, das einen Warnton oder ein Vibrationssignal erzeugt, wenn man von der eigenen Fahrspur abkommt. Dies wird mit Magneten erreicht, und die müssen einwandfrei funktionieren, sonst kann es zu Unfällen kommen. Daher sind Messungen von entscheidender Bedeutung.“