ATEX-Richtlinie

Magnetsysteme befinden sich häufig in Räumen in denen es zu Staubexplosionen kommen kann. Das bedeutet, dass das Magnetsystem selbst natürlich keine Zündquelle darstellen darf.

Ein extern zertifiziertes Qualitätssicherungssystem (ATEX Production Quality Assurance Notification) ist für Hersteller von ATEX-Geräten vorgeschrieben.

Goudsmit verfügt als eines von wenigen Unternehmen in der Magnetindustrie über diese Zertifizierung.

Magnete und ATEX

Magnete für explosionsgefährdete Umgebungen

Die ATEX-Richtlinie (ATEX: ATmosphères EXplosibles) ist eine harmonisierte europäische Gesetzgebung zur Verhinderung von Gas- und Staubexplosionen. Die „ATEX 95“ Richtlinie 2014/34/EG betrifft Gerätehersteller. Die „ATEX 137“ Richtlinie 1999/92/EG betrifft Benutzer und dient zum Schutz der Belegschaft vor Explosionsgefahren.


Die ATEX-Richtlinien unterscheiden zwischen gashaltigen und staubhaltigen Umgebungen. Goudsmit produziert normalerweise nur Geräte für die Verwendung in staubgefährlichen Umgebungen.

 

Räume in denen Explosionsgefahr besteht, werden in unterschiedliche Zonen eingeteilt, abhängig von der Häufigkeit der potenziell explosiven Bedingungen. Wir teilen Geräte für die Verwendung in ATEX-Zonen in die drei Kategorien 1, 2 und 3 ein. Diese entsprechen den Schutzstufen: sehr hoch, hoch und normal.

EX-zones table EN | Goudsmit Magnetics

Staubexplosionen verhindern

Präventive Maßnahmen gegen die Entstehung von Staubexplosionen

Magnete und Metalldetektoren können dazu eingesetzt werden mechanische Funken und damit Staubexplosionen zu verhindern. Bitte lesen Sie den Artikel „Verhinderung von Staubexplosionen in der Lebensmittelindustrie“, Kapitel 4. Feststoffverarbeitung / Fräsen und Schleifen (Artikel von HSE – Health and Safety Executive, Arbeitsschutzsystem der britischen Regierung).

 

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die das Risiko einer Staubexplosion verringern:

  • Vermeiden mechanischer Funken und statischer Elektrizität
  • Temperatur- und Drehzahlüberwachung an Maschinen
  • Handhaben geringer Staubkonzentrationen
  • Vermeiden von Staubentwicklung und -absetzung
  • Inertisieren durch Stoffzusätze
  • Inertisieren durch Gaszusätze
  • Verwendung einer automatischen Sprinkleranlage
  • Vermeiden einer Glimmen und Selbstentzündung

Mechanische Funken können durch Verwendung von Sieben, Magneten und Metalldetektoren auf den Rohstoffen verhindert werden. Dadurch werden die Materialien überwacht und unerwünschte Partikel entfernt.